Kunstmuseum Liechtenstein

Eckdetail Im November 2000 wurde das Kunstmuseum Liechtenstein eröffnet. Dieses Bauwerk wird heute als grösster Kunststein der Welt bezeichnet und wird aufgrund seiner einmaligen Fassade nebst dem Schloss Vaduz zu einem weiteren Wahrzeichen von Vaduz und einem Wallfahrtsort für Bauplaner werden. Bis heute wurde noch keine Fassade dieser Art gebaut.
Für die Prüftechnik HF AG, welcher die betontechnologische Verantwortung und die Materialprüfung für den Bau übertragen wurde, erwies sich nicht nur die Zusammensetzung des Betons, sondern auch die Herstellung und die Einbauüberwachung als besondere Herausforderung.

Gesamtansicht

Nahaufnahme Nachdem die Fassade um ca 7mm abgeschliffen, imprägniert und poliert worden ist, ist nun das Innenleben des Betons mit einem Grösstkorn von ca. 50 mm sichtbar.
Unter wettermässig widrigen Umständen wurde die fast fensterlose 60 Meter lange Fassade fugenlos erstellt, was eine besonders schwierige Aufgabe für das Ingenieurbüro Frey + Schwartz aus Zug war.

Bau

   
Webseite des Kunstmuseums Liechtenstein